Generalversammlung im März 2017

 

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung traf sich die Kolpingsfamilie Oberndorf am letzten Freitag im März im Don Bosco Haus. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Martin Schättle ging es über in die Totenehrung der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. Im Anschluss blickte der Schriftführer Giuseppe Scherer auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Neben der traditionellen Bewirtung am Schmotzigen Donnerstag, der Beteiligung an Fronleichnam mit Teppich legen und Banner Abordnung, Ausrichtung von Kaffee Stüble und Mai Andacht gabe es im vergangen Jahr auch eine Neujahrswanderung rund um das Kloster Kirchberg und einen Kletterabend in der Neckarhalle. Höhepunkt war sicherlich das Klausefest im Juli mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Fahrzeugweihe der Feuerwehr unter Mitwirkung des Männergesangsverein Hochmössingen. Auch an verschiedenen Veranstaltungen im Nahverband und im Bezirk wurde teilgenommen. In seinem Kassenbericht konnte Kassierer Wolfgang Bastian über eine stabile finanzielle Lage berichten und die beiden Kassenprüfer Christian Seidel und Christian Schöne attestierten ihm eine hervorragende Kassenführung. Beide Kassenprüfer wurden für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Bevor der stellvertretende Vorsitzende der Kirchengemeinde Wolfang Hauser die einstimmige Entlastung des Vorstands vornahm, bedankte er sich im nahmen der Kirchengemeinde für den Einsatz der Kolpingsfamilie im letzten Jahr. Mit ihren internen aber auch externen Aktivitäten bereichert die Kolpingsfamilie das Gemeindeleben und durch den Einsatz der Mittwochs Rentner ist die Aspenklause immer bestens in Schuss. Die Rentnergruppe besteht seit nun mehr 17 Jahren. Über die in den letzten Monaten durchgeführte Sanierung der Aspenklause ging dann Manfred Kraus ein, der zusammen mit Norbert Fluhr die Hauptkoordination der Sanierung innen hatte. Er ging auf die verschiedenen Bauabschnitte ein und verdeutlichte somit, welche Umfangreichen Baumaßnahmen durchgeführt wurden. Beachtlich ist hierbei die Eigenleistung von Mitgliedern der Kolpingsfamilie. Über die Aktivitäten des Traktor Projekts gab dann Bernhard Seidel einen Rückblick. Es wurden Plakate und Flyer entworfen, es gab Pressegespräche und man durfte zahlreiche Spendenschecks entgegen nehmen. Um auch selbst das Spendenkonto aufzustocken, öffnete die Kolpingsfamilie am letztjährigen Weihnachtsmarkt ein „ Kongo Kaffee „ im ehemaligen Jugendcafe Omnibus in der Hauptstraße. Auch wenn Jean Lukombo die Seelsorgeeinheit in Richtung Stuttgart verlässt, wird das Projekt auf jeden Fall weiterlaufen, so die Entscheidung der Kolpingsfamilie. Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurden die nächsten Aktivitäten besprochen. So wird am 1. Mai zum zweiten Mal nach 2015 die Aspenklause tagsüber bewirtet und im Juli wird die Kirchengemeinde bei der Durchführung des diesjährigen Klausefests unterstützt. Die Versammlung klang bei netten Gesprächen in gemütlicher Runde aus.

Kolpingsfamilie Oberndorf e.V. | vorstand@kolpingsfamilie-oberndorf.de