Kolpingsfamilie wandert auf den Spuren von Adolph Kolping

 

Auf den Spuren von Adolph Kolping war die Kolpingsfamilie Oberndorf in Elzach unterwegs. Bei Nieselregen und kühlen Temperaturen in Oberndorf gestartet, erwartete die fast 50 Teilnehmer des Ausflugs bei der Ankunft in Elzach Sonnenschein. Nach einer kurzen Stärkung beim Kolping Pfarrfest neben der Kirche machte man sich auf, den Kolping Weg zu begehen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Elzach ging es los. Der Weg wurde zum 100. Jubiläum im Jahr 2007 angelegt und steht unter der Gesamt Überschrift: „ Faszination der Blicke „. Er ist ein sehenswerter Rundweg von ca. 3.4 km. Gleich an der ersten Station, mit dem Motto " Glauben leben ... "wurde ein längerer Halt eingelegt. In der über 100 Jahre alten Neulindenkapelle wurde zusammen mit Präses Thomas Brehm eine kleine Andacht gefeiert, während die Kinder sich auf dem neben der Kapelle liegenden Spielplatz austoben konnten. Zuvor konnte die Krypta der Kapelle besichtigt werden, die mit einer Ölberg-Darstellung versehen wurde. Weiter ging es einen Aufstieg hinauf zur 2. Station. Diese ist unter dem Motto " Platz der Blicke " gestaltet. Mehrere Bänke laden hier zum Verweilen auf. Schon auf dem Weg dorthin konnte man die tolle Aussicht auf Elzach hinab genießen. Über einen Trampelpfad durch den Wald und dann über eine Wiese ging es zur 3. Station. An dieser geht es dann um das weltumspannende Netzwerk der Kolpingsfamilie. Dort bestaunte man dann einen herrlichen Panorama Rundumblick in das Umland von Elzach wie die Prechtäler Schanze, das Sühne Kreuz oder in das Elztal. Oder man genoss einfach das tolle Spätsommer Wetter und informierte sich an der Tafel über das internationale Kolpingwerk. Nach dem leicht anstrengenden Aufstieg ging es nun langsam über Stock und Stein hinab wieder Richtung Ausgangspunkt, vorbei an der vierten und letzten Station, wo nochmal ein kurzer Halt eingelegt wurde. Diese Station beschäftigt sich mit der Kolpingsfamilie als eine Gemeinschaft aufgeschlossener Menschen. Wie an dieser sind auch an den anderen Stationen auf dem Adolph Kolping Weg erklärende Schilder zum ausgegeben Motto aufgestellt. Ein Kreuz lädt zum Gebet und ein oder mehrere Bänke zum Pause einlegen ein. Jede Station wurde mit viele Liebe und Detail angelegt, was zum Beispiel an den Bänken zu sehen ist. Die Bänke sind mit dem Kolping Zeichen versehen und auch die Plätze um die Stationen wurden in liebevoller Kleinarbeit angelegt. Nach ca. 2 Stunden Wanderung erreichte man wieder den Pfarrhof, wo in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen oder kalten Getränken über das gesehene und erlebte geredet und die Kolping Gemeinschaft gestärkt wurde. Es war schön zu sehen, dass es ein Ausflug der Generationen war. Vor allem die Teilnahme einiger Familien mit ihren Kindern war sicherlich auch im Sinne von Adolph Kolping. Am späten Nachmittag ging es dann in Fahrgemeinschaften mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen im Gepäck zurück nach Oberndorf.

 

Kolpingsfamilie Oberndorf e.V. | vorstand@kolpingsfamilie-oberndorf.de