Zum diesjährigen Internationalen Kolping Weltgebetstag lud  dieses Mal die Kolpingsfamilie Oberndorf auf  den Lindenhof ein. So kamen zahlreiche Kolping Schwester und Brüder aus dem Kolping Nahverband  aber auch Interessierte in der Dreifaltigkeitskirche zusammen. Bei einem von Pfarrer Albrecht Zepf und Präses Thomas Brehm zelebrierten Gottesdienst ging es um das diesjährige Partnerland Chile. Unter dem Motto „ Eine Familie, die gemeinsam betet bleibt zusammen „ wurde eine Brücke in das Südamerikanische Land geschlagen. In Texten, Meditation und Lieder wurde an die Seligsprechung von Adolph Kolping im Jahr 1991 erinnert. In seiner Predigt sprach Thomas Brehm über die Lebensgewohnheiten der Südamerikaner. Dort gehe viel über den gemeinsamen Zusammenhalt. Egal ob bei der Arbeit, beim Beten oder auch beim Feiern zeige sich, dass die Südamerikaner eine geschworene Gemeinschaft sind.  Beispiele nahm der Präses vor allem aus Argentinien, wo er private Erfahrungen gesammelt hat.  Der Leben und Wirken zog sich wie ein Roter Faden komplett durch den mit Würde und Ehre gehaltenen Gottesdienst. Beim anschließenden Gemütlichen Beisammensein in den Nebenräumen konnte in einer netten Atmosphäre zahlreiche Gespräche geführt werden. Dazwischen konnte man sich bei einem reichhaltigen Vesper stärken.  Es war ein sehr gut  besuchter Kolpinggedenktag, der dem Anlass entsprechend würdig gefeiert wurde.

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Kolpingsfamilie Oberndorf e.V. | vorstand@kolpingsfamilie-oberndorf.de