Gruppenbild beim Kolpingdenkmal

 

Mitglieder der Kolpingfamilie Oberndorf auf den Spuren von Adolph Kolping

-Ausflugsfahrt vom 23.8. – 25.8.2013 verdeutlicht Leben und Wirken von Adolph Kolping-

 

 

Oberndorfer Kolpingmitglieder haben zusammen mit Kolpingmitgliedern des Bezirks Rottweil-Tuttlingen in Wuppertal das Musical „Kolpings Traum“ angeschaut. In eindrucksvollen Szenen wurde nicht nur das Leben und Wirken von Adolph Kolping inszeniert, sondern auch die schwierigen Voraussetzungen, unter denen er als junger Mann gelebt hat, und mit ihm eine ganze Generation.

Kolping begegnete dem Elend der Arbeiter im gesellschaftlichen Wandel der Industrialisierung. Deutlich dargestellt wurde, wie hart sich die Arbeiter im 19. Jahrhundert ihre Rechte für ein menschenwürdiges Arbeitsleben erkämpfen mussten. Dass Menschen trotzt harter Arbeit unter Armut leiden, bilde bis heute eine bittere Tatsache. Die Veränderung dieser sozialen Ungerechtigkeiten sei eine wichtige Aufgabe von Politik und Gesellschaft.

Beeindruckt von dem ergreifenden Musical verbrachten die Kolpingfreunde den nächsten Tag in Köln. Sie erhielten eine Führung durch den Dom und dessen Schatzkammer. Eine Stadtführung mit dem Schwerpunkt Brauhäuser bildete den geselligen Teil der Fahrt. Tags darauf feierte die Gruppe in der Minoritenkirche am Grab des seligen Adolph Kolping mit dem Präses der Kolpingsfamilie Zimmern eine Heilige Messe. Zuvor wurden sie von Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg begrüßt.

Der anschließende Besuch des Kolping Geburtshauses in Kerpen bildete den Abschluss. Die Kolpingfreunde sind dem Leben und Wirken Adolph Kolpings bei der Fahrt nach eigenen Angaben ein Stück nähergekommen.

Kolpingsfamilie Oberndorf e.V. | vorstand@kolpingsfamilie-oberndorf.de